Zeit für ein paar Worte

Es war und ist momentan keine leichte Zeit mit mir. Aber es ist auch keine einfache Zeit momentan. Ein Lebensabschnitt geht zu Ende und man muss sich vollkommen neu orientieren. Zum Glück muss ich das aber net allein und es gibt ne Reihe von Menschen die mir dabei helfen. Deswegen möcht ich mich dafür bedanken.

Oma du bist einfach die Beste! Immer für einen da und immer gut für einen Spruch.

Mama auch wenn ich dich oft zum verzweifeln bringe. Ich weiß das du nur das Beste für mich willst und das tut gut zu wissen.

Freddy nun bist du endlich so gut wie wieder da. Hab dich vermisst.

Hendrik du erinnerst mich oft an mich selbst. Schön zu sehen wie du deinen Weg machst.

Emy, der kleine Sonnenschein der Familie.

 und natürlich der Rest der Familie, die immer hinter einem steht.

Rehab immer gut für eine verrückte Aktion und der Grund das ich mein EINUNDALLES habe.

Muhammet immer hilfsbereit und gut für Geheimsachen.

Marie , die ich in letzter Zeit leider zu sehr vernachlässigt hab. Auf die aber immer verlass ist.

Anass mit dem man ne Menge Spass haben kann und immer zur Stelle ist wenn einem der Hunger plagt.

Sebi mein Glücksbringer

Phil der meinen Musikgeschmack teilt und mit dem es immer was zu quatschen gibt

Marian der trotz aller Distanz doch immer da ist und in all der zeit wie ein Bruder für mich ist. dank dir hab ich meinen enkeln viel zu erzählen

Es gibt noch eine Reihe von weitern Personen aber alle aufzuzählen würde echt zu lange dauern, was aber nicht heißt das ihr mir nicht wichtig seid.

2 Kommentare 2.7.07 00:49, kommentieren

Das Ende

Mit Bedauern gebe ich bekannt, dass dies, obwohl 13 Jahre für unser Leben eine lange Zeit sind, das Ende ist. Auf Wiedersehn

28.6.07 00:20, kommentieren

Werder - sounds so good right now and come up with a big surprise

Ja es begab sich letzten Mittwoch, der Tag an dem wir Abiturienten unsere Schulbücher abgeben mussten, das Phil, Rehab, Leon, Friedericke und meine Wenigkeit, nach Werder in den Garten von Phils Eltern gefahren sind, um dort zu übernachten und natürlich ordentlich zu grillen, vorrallem aber sich den Gefahren der unberührten Natur zu stellen. Für einen Naturburschen wie mich natürlich ein Klacks, wie gut das ich keine Phobien hab. Da ich ja auch keine weibliche Person bin, hatte ich natürlich auch nicht den größten Koffer, in dem sich ein riesiges Kopfkissen unteranderem befand, welches in Kombination mit dem Schlafsack den Großteil der Tasche in Beschlag nahm. Naja, wir sind dann gleich von der Schule aus mit Leons Auto Richtung Werder gestartet, wobei mir dann einfiel ich hab meine Badesachen nicht eingepackt. Ich vermute es lag an meiner so kleinen und leeren Tasche. Naja aber ich wäre nich der, der ich bin wenn ich mir nicht zu helfen wüsste. Auf dem Weg haben wir noch Lidl und Getränke Hoffman geplündert, denn so ein richtiger Grillabend muss ja auch vernünftig ausgerüstet sein. Wo auch schon der kleine Schock kam, da Rehab an der Kasse feststellte, dass ihr Portmonee(keine ahnung wie man as wort schreibt sicher is es falsch, was aber auch egal ist, da ich mich nicht an die dt. Rechtschreibung gebunden sehe) weg war und sie hatte es die ganze Zeit in der Hand gehabt. Aber wir haben es dann doch schnell wiedergefunden und Werder war auch nicht mehr weit weg von uns.Auf dem Parkplatz der Gartenkolonie hat Leon erstmal die Geländetäuglichkeit seines Autos unter Beweis gestellt, in dem er den Rasen mit seinen Reifen ordentlich gepflügt hat. Danach haben wir kurz ausgeladen und uns dann auch schon auf den Weg zum See gemacht. Zur Erinnerung, ich hatte keine Badesachen dabei! Und natürlich bin ich einfach ohne Tshirt dafür aber mit meiner Hose schwimmen gegangen. Nachdem wir uns dann im Wasser ausgetobt hatten stampften wir dann wieder zurück zum Garten über die nur LEICHT befahrene Landstraße, auf der ja NIE ein Auto fährt. Da wir noch net sofot grillen wollten, abgesehn von Leon der kaum zu bändigen war, vertrieben wir uns die Zeit mit Pokern, besser gesagt durfte ich die anderen anlernen. Als wir dann endlich grillen wollten, wollte Leon doch lieber pokern, war dann aber doch glücklich als er den Grill anmachen durfte.  Der Rest hat sich mit der Zubereitung des Essen sprich Salate machen und Fleisch marinieren aufgehalten,wobei letzters dank der frischen kräuter im Garten und nicht zu letzt dem guten Bienenhonig auch gut gelang. Während des Grillens kamen dann auch die ersten Regentropfen runter, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat, da wir dank überdachter Terasse doch draußen sitzen bleiben konnten. Nachdem Essen durften wir dann erstmal aufräumen, wobei ich wirklich den Abwasch übernommen hab, eine nicht all zu oft vorkommende Situation. Doch nicht nur ich war fleißig, eigentlich hatte jeder was zu tun. Hier nach haben wir uns dann wieder dem guten Glücksspiel gewidmet, um Streichhoölzer zu pokern ist schon ne verdammt spannende, den Blutdruckansteigend lassende Tätigkeit. Ne wir hatten aber doch alle unseren Spass und als es dann dunkel war, waren auch keine Regentropfen mehr da und wir konnten das Lagerfeuer machen, besonders zu meiner Freude, da ich es schon irgendwo liebe mit dem Feuer zu spielen. Nachdem dann das Feuer prasselte und die Shisha wieder ihren Betrieb aufmachte, wie schon zuvor beim pokern, mit einer doch eher eigenwilligen, aber dennoch funktionierenden Konstruktion, saßen wir nun in geselliger Runde. Welche zwar ab und zu unterbrochen wurde durch neues Feuerholz holen und ab und zu auftretenden verzweifelten Gesangsversuchen, die keinen Anklang fanden. Später gabs dann noch leckre Folienkartoffeln mit einer knusprigen Ummantelung, wie ich es mal formulieren möchte. Das Feuer ging dann auch zur Neige, eigentlich liesen wir es nur kontrolliert ausbrennen, und wir gingen ins Haus hinein, da Leon am nächsten Tag doch sehr früh los musste und langsam schlafen wollte. Also haben wir mal so langsam alle Vorbereitungen getroffen die notwendig sind eine Nacht schlafend zu überstehen. Im Gegensatz zum Schwimmen was ich diesmal hervorragend ausgerüstet!!! Dafür das Leon früh schlafen gehn wollte, hat es doch sehr lange gedauert, so dass wir alle dann doch zur gleichen Zeit ins Bett gegangen sind. Das nicht aber bevor es sich noch geflügelten Ungetier zu stellen, welches von Licht wie magisch angezogen wird und höchstgefährlich ist, Ich spreche hier von MOTTEN! Leute die mit mir in Polen waren, wissen was das bedeuten kann. Ich sag nur zum Glück waren nicht noch Schnacken da inklusive Deo und Feuerzeug. Erschreckend durfte ich feststellen das es der allgemeine Wille ist bei offenem Fenster zu schlafen,es könnten ja Motten hineinkommen, und da wir ja in einer Demokratie leben und keiner Monarchie musste ich mich dem Gemeinwohl unterordnern.(Rosseau lässt grüßen) So warm war es aber gar nicht! Letztendlich wurde es dann doch ne eher kurze Nacht für mich, spätestens als Leons Wecker das erstmal klingelte war es aus mit dem Schlafen, da man nun durch Toilettengänge und weiter Weckversuche doch massiv gestört wurde, wie schon beim einschlafen durch die Vögelgesänge. Irgendwann waren dann alle wach und es wurde das Frühstück vorbereitet, nein, nicht von mir, ich gehör zu der Sorte Mensch die morgens nur sehr widerwillig reden und auch kaum zu irgendwelchen Handlungen in der Lage sind. Immerhin hab ich Himbrombeeren gepflückt zum Frühstück! Leon musste uns dann auch schon leider verlassen, was zur FOlge hatte das wir der Rest mit der Bahn fahren mussten um ins gelobte Land, Berlin, zu kommen. Wir haben also aufgeräumt unsere Sachen gepackt und gehofft das der Regen der nun wieder da war aufhört wenn wir losgehn. Wieder haben wir gepokert und die Zeit auch noch genutzt Phils Abibuch wertvoller zu machen. Irgendwann war dann aber die Zeit gekommen das wir los mussten und es gewitterte immer noch. Da wir aber keine Angst haben das der Himmel uns auf den Kopf fällt wenn es donnert, wie manch dicker, antiker Franzose sind wir dennoch losgestapft. Da der Bahnhof nur einen Katzensprung weit entfernt war, so wie die Straßen dort total unbefahren sind, also nur 5 km war es auch nicht so tragisch. So marschierten wir 4 barfuss durch den Wald in der Hoffnung net von nem Blitz getroffen zu werden. So schlimm war es net nass zu werden meine hose war es immer noch, da sie seit dem schwimmen net wirklich getrocknet war. Nach über ner Stunde Gewaltmarsch erreichten wir dann auch den Bahnhof. Unterwegs durfte ich aber noch erleben das es Menschen gibt die es in einem See nicht schaffen eine vernünftig Nass zu spritzen, es aber in einer kleinen Pfütze schaffen von Kopf bis Fuss zu durchnässen, auch können Pfützen lebensgefährlicher sein als so mancher See. Naja wir haben es dann doch nach Hause geschafft, wo es dann erstmal in die Badewanne ging. Kleine Annekdote: Ich war heil froh das mein Handy die 5 km Tour durchs Gewitter ihne einen Wasserschaden abzubekommen überlebt hat, um es dann in der Badewanne zu versenken. Dem Basmatireis sei dank das es wieder funktioniert. Der Trip in Werder was also der Hit und auch die kleine Überraschung mit dem Regen ist im Nachhinein doch ne lustige Erinnerung. Freitag war unsere Abiparty die im Candys CLub statt fand und wider erwarten doch ganz cool war insgesamt. So dass wars für heute. Fotos gibts auch zu finden unter Links und es kommen in den nächsten Tagen noch ein paar neue dazu.

Ich hoffe ich war weder pornografisch, rassistisch noch anderseitig abfällig, ich will ja keine Anklage wegen Missbrauch der Meinungsfreiheit

1 Kommentar 23.6.07 22:20, kommentieren

Lach- und Sachgeschichten

Heute:

mit dem G8 Gipfel in Heiligendamm

dem letzten Abendmahl

ganz viel englischem Essen

Besuch aus Bayern

und natürlich der Maus und dem Elefanten

--------------------------------------------------------------------------------

Cuertos de risa y de divulgacion

con el cumbre de G8 en Heiligendamm

la ultima cena

mucho comido inglés

visita de "Bayern

y por supuesto con el raton y le elefante

das war Spanisch

--------------------------------------------------------------------------------

Zum G8 Treffen sei gesagt, ich werd es in meinem Beitrag nicht mehr weiter erwähnen.Kommen wir also zum nächsten Punkt. Es begab sich eines Freitags, genauer gesagt letztem Freitag, nicht einer vor ca 2000 Jahren, dass sich ein Geschichts LK traff, genauer gesagt mein (Ex)-GeschichtsLK um Abschied zu nehmen, genauer gesagt von Frau Kostro ihrer Lehrerin, da sie leider bei der Abiberleihung nicht anwesend ist, sodass man sich zum Grillen traf. Der Grund dafür ist Julia, Julia ist eine Emanze. Aber weil Julia ihren Lk so lieb hat, und auch einen Garten besitzt, genauer gesagt ihr Vater, hat sie alle zum grillen bei sich eingeladen. Und damit Julia nich so viel Arbeit hat, waren alle so lieb Salate und Nachtisch mitzubringen, auch die Jungs. Es gab auch drei Tische, einen runden, an dem die Erwachsenen saßen, unteranderm auch Julias Eltern und ihre Großmuttel. Dann gab es noch 2 andre Tische einen für die Jungs und einen für die Mädchen, ganz unseren Sitten entsprechend. Julia fand das doof, aber sie ist auch "emmanzipiert". Aber nachdem leckeren Essen als alle kugelrund und satt waren, wurden aus dem Jungentisch ein gemischter Tisch genau wie aus dem Mädchentisch. Dem aber nicht genug die Stimmung erreichte ihren Hochpunkt da wir nun anfingen Spiele zu spielen. Nein nicht Karten oder so, das wär uns zu primitiv. Wir spielten Stille Post und Bi-Ba-Butzemann.  Letzters gehört zu meinen abolsuten Lieblingsspielen. Durch die Spiele geritt die Party auf ihren absoluten Höhepunkt nur um sofort auf den absoluten Tiefpunkt fiel, da Frau Kostro ihren Abgang ankündigte und Julia dies mit "Dann ist es das letzte Mal das wir uns sehen" kommentieren musste. Nachdem man sich dann einigte das man sich wiedersieht, sagt man aber irgendwie immer wenn man sich verabschiedet und Frau Kostro sich es nochmal überlegen wollte nicht doch zum Abiball zu kommen, konnte nur der Alkohol die Stimmung aufrecht erhalten, sodass man begann wieder zu spielen, diesmal aber Karten in Verbindung mit Alkohol. (allerdings nicht alle! Auch wenn die Fotos mich in anderem Licht erscheinen lassen! Anm. d R.)  Naja so irgendwann nach 1 uhr löste sich die Gemeinschaft dann so langsam auf, zum Glück gab es genügend Autos, sodass alle ein Stück zumindest mitgenommen werden konnten, der Garten lag nämlich am Arsch der WELT, genauser gesagt Roseneck. Unglücklicherweise hatte ich den Bus Hauptstr/Dominicussr Verpasst, sodass ich bewaffnet mit meinen Flip Flops den Heimweg durch das dunkle berlin antrat und trotz der Gefahren von Schnacken und Motten die sich an allen hellen plätzen über mich hermachten( Nein, ich habe keine Phobie, hust, hust) Irgendwann so um 3 Uhr war ich dann auch zu Hause, um tot ins Bett zu fallen. Jetzt möcht ich dann zu dem englischen Essen kommen. JA ich steh auf englisches Essen, besonders auf SALT AND VINEGAR CHIPS!!!!!! Wodurch sogar folgendes Zitat über mich gemacht wurde: " Patrick du redest zu 100% über Essen" ICH: " Nein, das stimmt nicht" Anonym( nach ner kurzen Denkpause)" Stimmt zu 90% Essen und 10% Papst"... Deswegen möcht ich hier einen Protest ankündigen , dass ich es ungerecht finde das, die Mutter aller Chipssorten, Salt and Vinegar war der erste Geschmack auf dem Markt weltweit, so schwer in Deutschland zu bekommen ist! Zum Schluss möcht ich nur noch anmerken das Marian mein bester Freund wieder in Berlin ist zu Besuch( er lebt momentan in Bayern, zwecks Ausbildung ist aber gebürtiger Berliner) und gleichzeitig möcht ich bekanntgeben das ich nächsten Monat zu diesem Zeitpunkt selbst in Bayern bin. Jetzt am Ende fragt ihr euch wo ist die Maus und der Elefant wie angekündigt. Keine Angst hab ich net vergessen hier sind sie

2 Kommentare 11.6.07 00:26, kommentieren

Der Mystery Montag

Ich dacht es wird mal wieder Zeit in meinem Blog was zum besten zugeben, allerdings weiß ich net so recht was ich schreiben soll. Mein Dad ist wieder aus den US and A zurück. Hat ihm richtig gut da gefallen, auch wenn er sagt, die spinnen dort alle, aber er war lange net so gut gelaunt, wie nach der Reise. Letzten Donnerstag war ich mit meinem BIO LK bei unser Lehrerin Frau Segear zum frühstück, war ansich ganz lustig, nur die Stimmung kippte irgendwann als sie verlauten lies das 7 Leute Punktabzug haben in der Klausur aufgrund der Rechtschreibung und 4 dadurch nen Ausfall haben. Da meine Beziehung zur deutschen Rechtschreibung net allzu gut ist, hoff ich das ich nich darunter bin. Auch durfte ich erfahren das meine Lehrerin mich für eine introvertierte und ruhige Person mit großer Intelligenz hält, was ich sehr intressant finde, was mein Familie vorrallem aber anders sehen dürfte. War aber doch ein netter Vormittag das ganze. Ansonsten fällt es immer schwieriger was mit der ganzen Freizeit anzufangen, aber irgendwie gibt es doch dann immer was zu tun. Was gibts noch? Ach ja ich guck mich grad nach ner 2. Katze um, damit meine kleine Tigerin net immer so ganz alleine ist. Geht mir manchmal ziemlich auf die nerven die Kleine vorrallem morgens, andre, verwegene Leute bezeichnen dies auch als Vormittag bzw. Mittag, wenn sie versucht mich aus dem Bett zu kriegen, damit ich mit ihr spiele. Also falls jemand kleine Kätzchen zum abgegeben hat und jemand kennt der welche hat, darf sich ruhig bei mir melden.Das wars dann für heute machts gut bis demnächst

4.6.07 22:23, kommentieren

Death Cab - I will follow u into the dark

Habs endlich geschafft rauszufinden wie man die Videos größer postet und dachte ich mach das gleich mal mit einem meiner Lieblingslieder.Hoffe es gefällt euch auch so gut

2 Kommentare 20.5.07 23:15, kommentieren

Teitur

/>


er ein wenig klein aber trotzdem viel Spass beim gucken

1 Kommentar 18.5.07 16:11, kommentieren